Sie wollen mein-herz-acs.be verlassen.

Sie wollen die Website mein-herz-acs.be von AstraZeneca Belgien verlassen. Die Links, die wir auf unserer Website veröffentlichen, wurden sorgfältig ausgewählt. Dennoch möchten wir Sie darauf hinweisen, dass der Inhalt, die Produkte oder Informationen auf den Websites Dritter nicht Eigentum von AstraZeneca Belgien sind und daher nicht durch AstraZeneca Belgien kontrolliert werden. Daher gewähren wir keinerlei Garantie, übernehmen keinerlei Haftung und geben keinerlei Erklärung zu diesen Dritten, ihren Produkten oder Dienstleistungen, der Art oder dem Inhalt ihrer Website und ihrer Politik und Praxis in Bezug auf den Datenschutz ab.

 

BAGKPR

Multidisziplinäre kardiologische Rehabilitation ist ein unverzichtbares Element bei der Behandlung zahlreicher kardiovaskulärer Erkrankungen.

Die belgische Arbeitsgruppe für kardiovaskuläre Prävention und Rehabilitation (BAGKPR) ist eine der 9 Arbeitsgruppen der Belgian Society of Cardiology (BSC). Diese Non-Profit-Organisation wurde 2007 durch Kardiologen gegründet, um der kardiovaskulären Prävention und Rehabilitation neue Dynamik zu verleihen.

Die moderne Technologie hat die Behandlung kardiovaskulärer Erkrankungen bedeutend verbessert. Dennoch bleiben sie nach wie vor eine der wichtigsten Ursachen für Invalidität, mit möglichen negativen Auswirkungen auf die Lebensqualität des Patienten. Daher sind Prävention und Rehabilitation so besonders wichtig!

Die erste Definition von kardiologischer Rehabilitation (CR) wurde 1964 durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) formuliert und ist heute noch stets gültig. Diese Definition lautet wie folgt: „Kardiologische Rehabilitation ist die Summe aller Maßnahmen, die erforderlich sind, um den bestmöglichen körperlichen, geistigen und sozialen Zustand der Patienten sicherzustellen, damit sie aus eigener Kraft wieder einen möglichst normalen Platz in der Gesellschaft einnehmen und ein aktives Leben führen können“.

Diese Definition betont den multidisziplinären Charakter der CR, der von der Interaktion von Kardiologen, Physiotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern, Diätassistenten und Ergotherapeuten abhängt.

Der Reha-Kardiologe muss die physischen, psychischen und sozialen Probleme des Patienten evaluieren und ein Programm vorschlagen, das ein möglichst optimales physisches, psychisches und soziales Wohlbefinden wiederherstellen und bewahren wird. Dieses Programm muss so früh wie möglich gestartet werden, wenn der Patient noch im Krankenhaus ist (Phase I), und wird danach in einem anerkannten Rehabilitationszentrum ambulant fortgesetzt (Phase II).

Der betroffene Kardiologe muss auch dafür sorgen, dass der Patient an der sekundären Prävention mitarbeitet. Es ist wichtig sicherzustellen, dass sich der Patient der Risiken von beispielsweise Bewegungsarmut und Rauchen bewusst ist (Verhaltensweisen, die Risikofaktoren wie Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes, hoher Cholesterinspiegel usw. erhöhen können) und dass er die verschriebene Behandlung einhalten wird.

Ein umfassendes therapeutisches Programm verlangt dem medizinischen Team viel Zeit und Energie ab. Ein spezialisiertes kardiologisches Rehabilitationszentrum ist die ideale Umgebung für eine solche Behandlung. Kardiologische Rehabilitation ist ein entscheidendes Element bei der Behandlung zahlreicher kardiovaskulärer Erkrankungen, aber die Erstattung der Kosten durch das LIKIV ist auf bestimmte Situationen beschränkt:

  • Herzinfarkt
  • Bypassoperation
  • Herzklappenoperation
  • koronare Dilatation und Anbringen von Stents
  • Herzinsuffizienz
  • Operation wegen angeborener Missbildung
  • Herztransplantation

Bei Patienten, die zusätzlich zur optimalen „klassischen“ Behandlung ihrer Herz- und Gefäßerkrankung ein multidisziplinäres Rehabilitationsprogramm absolvieren, sinkt das Risiko auf einen Rückfall, neue Krankenhausaufenthalte und Tod signifikant. Obwohl das bewiesen wurde, gibt es in Belgien nur eine beschränkte Anzahl anerkannter kardiologischer Rehabilitationszentren. Die BAGKPR betrachtet diese Anzahl als unzureichend und setzt alles daran, um gute kardiologische Rehabilitationszentren, die umfassende Behandlungsprogramme im ganzen Land anbieten, zu fördern.