Sie wollen mein-herz-acs.be verlassen.

Sie wollen die Website mein-herz-acs.be von AstraZeneca Belgien verlassen. Die Links, die wir auf unserer Website veröffentlichen, wurden sorgfältig ausgewählt. Dennoch möchten wir Sie darauf hinweisen, dass der Inhalt, die Produkte oder Informationen auf den Websites Dritter nicht Eigentum von AstraZeneca Belgien sind und daher nicht durch AstraZeneca Belgien kontrolliert werden. Daher gewähren wir keinerlei Garantie, übernehmen keinerlei Haftung und geben keinerlei Erklärung zu diesen Dritten, ihren Produkten oder Dienstleistungen, der Art oder dem Inhalt ihrer Website und ihrer Politik und Praxis in Bezug auf den Datenschutz ab.

 

Meine Behandlung

Langfristige Behandlung

Wenn Sie AKS haben, haben Sie ein erhöhtes Risiko auf einen (weiteren) Herzanfall oder Schlaganfall. Sie sollten Ihren Lebensstil anpassen, aber auch Medikation kann Sie davor schützen.

​Helfen Sie sich selbst dabei, gesund zu bleiben: nehmen Sie Ihre Arzneimittel genauso ein, wie Ihr Arzt das verschrieben hat, und halten Sie die Behandlungsdauer ein.

Jedes Arzneimittel hat seine eigene Rolle, um Ihre Risikofaktoren unter Kontrolle zu bekommen und zu halten:

  • Thrombozytenaggregations-Hemmer verringern die Klebrigkeit Ihres Blutes.
  • Statine senken die Menge an schlechtem Cholesterin in Ihrem Körper.
  • Betablocker sorgen dafür, dass Ihr Herz weniger belastet wird, indem sie es langsamer schlagen lassen und Ihren Blutdruck senken.
  • ACE-Hemmer tragen dazu bei, Ihren Blutdruck zu senken und den durch Ihren Herzinfarkt verursachten Schaden zu beschränken.

​Wie wirkt ein Thrombozytenaggregations-Hemmer?

Blutplättchen (Thrombozyten) sind Blutkörperchen, die dafür sorgen, dass ein Blutgerinnsel (Thrombus) entstehen kann. Wenn die Blutplättchen an einem „Plaque“ in einer Arterie kleben bleiben, formen sie schließlich ein Gerinnsel, das diese Arterie verstopft und die Blutzufuhr unterbricht, was zu einem Herzinfarkt führt. Thrombozytenaggregations-Hemmer tragen also zur Vermeidung von Blutgerinnseln bei, indem die Blutplättchen schlechterkleben.

Wie muss ich mein Arzneimittel einnehmen?

Ihr Arzt und Apotheker werden Ihnen erklären, wie Sie Ihr Arzneimittel richtig einnehmen müssen.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die Dosis in den Wochen, nachdem Sie das Krankenhaus verlassen haben, erhöht wird. Das heißt „Auftitrieren“ und ist vollkommen normal. Es bedeutet nicht, dass Ihre Erkrankung schlimmer geworden ist.

​Was tun, wenn Nebenwirkungen auftreten?

Manche Personen bekommen Nebenwirkungen von der Medikation. Wenn Sie Nebenwirkungen feststellen, sprechen Sie so schnell wie möglich mit Ihrem Arzt oder Apotheker darüber. Setzen Sie Ihre Medikation nicht ab, wenn Ihnen Ihr Arzt nicht dazu geraten hat. Sie könnten so nämlich das Risiko auf einen weiteren Herzinfarkt erhöhen.

Werden die Kosten für mein Arzneimittel erstattet?

Nehmen Sie Ihre Verschreibungen und die Formulare, die Sie vom Arzt bekommen haben, mit zum Apotheker. Ihr Apotheker wird Ihnen dabei helfen, die Erstattung Ihres Arzneimittels zu erreichen.